Commit db8748c1 authored by Johannes Winter's avatar Johannes Winter

veikkos comments

parent d6ae4512
Pipeline #426 passed with stages
in 4 minutes and 44 seconds
---
title: "Bildungsreihe zur Stärkung finanzieller Nachhaltigkeit von Solawis"
title: "Landwirtschaft braucht festen Boden unter den Füßen "
noToc: "true"
description: "Das Netzwerk Solidarische Landwirtschaft hat zwischen September 2017 und Februar 2020 zusammen mit anderen europäischen Organisationen ein 4-tägiges Erasmus+ finanziertes Bildungsprogramm zur Förderung der finanziellen Nachhaltigkeit von Solawis entwickelt."
date: 2020-02-28
subTitle: "Bildungsreihe zur Stärkung finanzieller Nachhaltigkeit von Solawis"
description: "Das Netzwerk Solidarische Landwirtschaft hat zwischen September 2017 und Februar 2020 unter Leitung des internationalen Netzwerkes für Community Supported Agriculture (CSA) URGENCI, zusammen mit anderen europäischen Organisationen ein 4-tägiges Erasmus+ finanziertes Bildungsprogramm zur Förderung der finanziellen Nachhaltigkeit von Solawis entwickelt."
date: 2020-03-05
place: "Witzenhausen"
author: "Netzwerk Solidarische Landwirtschaft e.V."
---
Als Grundlage diente eine eingehende Untersuchung des Themas von der landwirtschaftlichen Forschungsgesellschaft *Die Agronauten* und dem internationalen Netzwerk für *Community Supported Agriculture* (CSA - Solawi auf globaler Ebene) *urgenci*.
Aus Online-Umfragen unter CSA Akteur*innen und Konsument*innen, zahlreichen Interviews und einer eingehenden Literaturrecherche in Europa und Nord-Amerika wurden Fragen destilliert auf die in der folgenden Bildungsreihe Antworten gegeben werden. Von den Bildungsmodulen gab es jeweils Testdurchläufe auch in in den Ländern der teilnehmenden Partnerorganisationen *AMPI* aus Prag und *TVE* aus Budapest. Alle Trainingsmaterialien sind mehrsprachig frei im Internet zugänglich. Ein zusammenfassendes Booklet (siehe link) ist auf der Projektseite verfügbar.
Als Grundlage diente eine Untersuchung von der landwirtschaftlichen Forschungsgesellschaft *Die Agronauten* und *URGENCI*.
Aus Online-Umfragen unter CSA Akteur*innen und Konsument*innen, zahlreichen Interviews und einer eingehenden Literaturrecherche in Europa und Nord-Amerika wurden zentrale Fragen entwickelt die in der Bildungsreihe thematisiert werden. Die Bildungsmodulen wurden in verschiedenen Ländern durch die Partnerorganisationen AMPI (Asociace místních potravinových iniciativ - Verband lokaler Lebensmittelinitiativen) aus Prag und TVE (Tudatos Vasarlo - Bewusste Käufer) aus Budapest erprobt. Alle Trainingsmaterialien sind mehrsprachig frei im Internet zugänglich. Ein zusammenfassendes Booklet (siehe link) ist auf der Projektseite verfügbar.
### Bildungsreihe
#### Verwaltung
#### Modul I - Verwaltung
Wie werden Solawis organisatorisch stabil aufgestellt? Aus welchen Rechtsformen kann gewählt werden? Wie kann die Mitgliedschaft in Entscheidungsprozesse mit eingebunden werden? Mit diesen Fragen beschäftigt sich das Modul zu Verwaltung.
Wie erreichen Solawis organisatorische Stabilität? Welche Rechtsformen kommen in Frage? Wie können Mitglieder in Entscheidungsprozesse eingebunden werden? Anhand von Erfahrungswerten mit aktuellen Organisationsentwicklungsmodellen wie der Soziokratie werden im *Modul I* Antworten auf diese Fragen gegeben.
#### Budgetplanung
#### Modul II - Budgetplanung
Bei dem zweiten geht es ausführlicher um Eigenheiten von Solawi Betriebswirtschaft und Budget-Planung. Solawi ist nicht nur ein weiterer Absatzzweig sondern ist eine echte Partnerschaft zwischen Konsument*innen und Produzent*innen. Das betriebliche Ergebnis steht am Anfang des Jahres schon fest so dass sich der Zwang zur Profitmaximierung verliert. Die Herausforderung ist es ein Jahresbudget aufzustellen in dem alle bedeutenden Kosten enthalten sind.
Solawi ist eine echte Partnerschaft zwischen Konsument*innen und Produzent*innen in dem die Verbrauchergemeinschaft die Kosten des landwirtschaftlichen Betriebes verbindlich für ein Jahr trägt. So verringert sich der Marktdruck. Wie funktioniert die Budgetplanung? Welche Kosten sind dabei zu kalkulieren? Wie wird das Budget am besten an die Mitglieder kommuniziert? Diese Fragen werden in *Modul II* bearbeitet.
#### Medienkompetenz
#### Modul III - Medienkompetenz
Für die Organisation von größeren Gruppen sind heute aber digitale Anwendungen unabdingbar. In dem dritten Modul stellen wir für Solawis nutzbare Tools aus der freien Softwarebewegung vor. Diese steht als ebenfalls Bürgersouveränität fördernd Solawi nahe, weshalb eine verstärkte gegenseitige Kooperation und Wertschätzung an der Zeit ist.
Für die Organisation von größeren Gruppen sind heute digitale Anwendungen unabdingbar. Welche Tools kommen dafür in Frage? Welche Anwendungen können die eigene Daten und Nutzungssouveränität fördern? In dem dritten Modul stellen wir für Solawis nutzbare Tools vor.
#### Mitgliedereinbindung
#### Modul IV - Mitgliedereinbindung
Das vierte Modul beschäftigt sich mit Mitgliedereinbindung. Hier werden Gruppendynamische Konzepte vorgestellt, die helfen den Community-building Prozess zu unterstützen. Eine Solawi ist eng an die jahreszeitlichen Rhythmen angebunden, weshalb Interaktionen mit der Gruppe die jahreszeitlichen Qualitäten immer berücksichtigen sollten. Bewusstsein von den storming-forming-norming-performing Phasen bei der Gruppenbildung zu haben, hilft unterwegs das Ziel nicht aus den Augen zu verlieren.
Eine Solawi ist eng an die jahreszeitlichen Rhythmen angebunden. Daran können sich kulturelle und soziale Prozesse orientieren. Das Konzept von storming-forming-norming-performing Phasen bei der Gruppenbildung ist eine Möglichkeit das Ziel gemeinsam zu entwickeln und zu erreichen. Das vierte Modul beschäftigt sich mit Mitgliedereinbindung und gruppendynamischen Konzepten, die helfen den Community-building Prozess zu unterstützen.
### App Entwicklung
......
Subproject commit 5f3027898701e5bd510d4d104919b54e81917920
Subproject commit f93c2e066fc4c7d5a911a86d80a877de7875a768
Markdown is supported
0% or .
You are about to add 0 people to the discussion. Proceed with caution.
Finish editing this message first!
Please register or to comment